Home | Kontakt | English

Helmut Lasarcyk



Esperantoflagge
Esperanto-Fahne







"Mein Rat an alle, die Zeit oder Interesse haben, sich für eine internationale Sprache zu engagieren, wäre: 'Steht fest zu Esperanto.' "
- J. R. R. Tolkien 1932

Weltsprache Esperanto

 - La Internacia Lingvo

Die leicht erlernbare neutrale Zweit(fremd)sprache für alle


Ein Traum
Stell dir vor, eine ausländische Touristin besucht eine Stadt im Herzen Chinas. Sie schlendert durch die Stadt, in der nur das Hotelpersonal etwas Englisch sprechen kann. Auf einem kleinen Markt entdeckt sie etwas Schönes, das sie kaufen möchte. Keiner auf dem Markt spricht Englisch, und sie kann kein Wort Chinesisch, aber das macht ihr überhaupt nichts aus. Sie redet einfach drauflos in der Sprache, die jeder auf der Erde gelernt hat. Und sie ist zuversichtlich, dass der chinesische Verkäufer sie problemlos verstehen wird, genauso wie sie ihn ohne Mühe verstehen wird.
Der Traum ist wirklich schön. Jeder in der Welt lernt für nur ein bis zwei Jahre eine bestimmte leicht erlernbare Sprache, und dann kann jeder überall hin gehen und mit jedem anderen sprechen, auch wenn keiner ein einziges Wort aus der Muttersprache des anderen kennt.
           Sylvan Zaft: Esperanto. A Language for the Global Village. Calgary (Canada) 2003
Was ist Esperanto eigentlich? Wozu braucht man es?
Zur Klarstellung: Populäre Irrtümer über Esperanto
Wie klingt die Sprache? Hier eine kurze Hörprobe und eine längere.
Wer es genauer wissen will:  So funktioniert Esperanto  (auch PDF-Faltblätter)
Wer gleich mal anfangen will: So leicht ist Esperanto

Was wollen die Leute? Grundlegend über die Ziele des Esperanto: das Prager Manifest.
Beachtenswert auch das Leitbild des deutschen Esperanto-Bundes.
Wer es prosaisch mag: Die Schildkrötenfabel (multilingual)
Die wichtigsten WWW-Adressen  www.esperanto.net und www.esperanto.info
Gut zu wissen: Woher Widerstände gegen Esperanto kommen

Sehr empfehlenswert: Der Esperanto-Fernkurs (kostenlos per eMail in Deutsch!)
Übersicht zu allen Kursen im Internet
Wer die Sprache in Aktion erleben will, besuche die Newsgroup soc.culture.esperanto
oder schaue sich die Esperanto-Version der Wikipedia an.

Zur Esperanto-Kultur gehört auch das internationale Nachrichtenmagazin Monato. Dort erscheinen nur original in Esperanto verfasste Artikel von eingeborenen Autoren, die natürlich ihr Land genau kennen und nicht so haarsträubende Fehler begehen können wie ausländische Korrespondenten.

Und: Esperanto bietet beste Voraussetzungen zur Lösung des EU-Sprachenproblems.
Zur Europawahl 2009 trat erstmals der Verein Europa - Demokratie - Esperanto in mehreren Ländern an. Zu diesem Thema gibt es einen umfassenden Text: Esperanto - eine Chance für Europa (Ulrich Matthias).

"Mit Esperanto macht man einen Schritt auf den anderen zu,
man trifft sich in der Mitte,
um miteinander auf Augenhöhe reden zu können."

Esperanto -

ideal als neutrale Brückensprache, keine Sprachbarrieren im "globalen Dorf"!


Esperantosymbol